Stacks Image 38938

Wegmeister, seit 2009

Toni Rösti, 1959, Kandersteg
Hobby:
Gleitschirmfliegen
Stacks Image 19844

Beschreibung der Wanderung

Wer zu Fuss durchs Ueschinental wandert, der zweigt beim Punkt 1780 Inner Ueschene auf den Bergweg Richtung Ortele ab 1). Unterwegs findet er im Vorsommer vielseitigen Frühlingsflor und im Juli unter anderem Purpurenzian. Ortele liegt in einem ersten Kessel. Hier quert der Weg eine saftig blühende Weide und steigt sukzessive auf die nächste Höhenstufe ‘Schedels’. Stille Wanderer treffen hier möglicherweise auf Murmeltiere. Schliesslich geht es weiter auf das Schedelsgrätli. Es öffnet sich die Sicht auf die Engstligenalp und das Hinterland von Adelboden. An den Hängen unterhalb des Grats sind oft Gemsen zu beobachten. Ein kurzer Anstieg über den breiten Grat an den Fuss des Tschingellochtighore und eine Traverse im steilen Hang unterhalb der mächtigen Felsen leiten uns auf den Entschligegrat auf der Süd-Seite des Horns. Nach wenigen Minuten wird der höchste Punkt von 2‘659 m.ü.M. erreicht. Zeit für Ausblick und Gelegenheit für Lunch.
Abstieg: Hinunter ins Tälli und von dort absteigen in das Ueschenetal oder via Schwarzgrätli auf den Gemmiweg.
Variante zum Abstieg ins Tälli:
Auf dem Grat weiter zum Kindbettipasss - hinunter auf die Ueberreste vom Tälligletscher - hinauf auf Roti Chume - hinab auf Gemmipass oder
Vom Entschligegrat hinunter auf die Engstligenalp nach Adelboden.
1) Der Autofahrer folgt allenfalls dem Wanderweg bis Unterbäche.

Die persönliche Bemerkung des Wegmeisters

„Weil der Schnee lange liegen bleibt, kann ich leider erst im Juni mit dem Unterhalt beginnen. Vor dieser Zeit empfiehlt sich der Weg nur für gute Berggänger.“
„Ich habe diesen Weg ausgewählt, weil das Ueschene mir so gut gefällt, sich hier eine abwechslungsreiche Tageswanderung abseits der grossen Touristenströme ergibt“.
„Das Panorama vom Entschligegrat beeindruckt mich immer wieder. Gipfel in der Nähe: Wildstrubel, Steghorn, Daubenhorn, Rinderhorn, Altels, Doldenhorn."

Besonderheiten des Wegunterhalts

Dieser Weg führt bis auf über 2‘600 m.ü.M.. Der Weg leidet im Winter jeweils stark. In den Geröllhalden muss er oft völlig neu gegraben werden - mit Hacke und Schaufel. Das sind viele, viele Meter.

Verlauf des Bergwegs

Aufstieg: (Inner Ueschene Pt. 1780 oder Unterbäche Pt. 1897 - Ortele) - Schedels - Schedelsgrätli - Tschingellochtighore - Entschligegrat

Wanderzeit / höchster Punkt

(Inner Ueschene) - Entschligegrat 2 Std. 20 Min. / 2659 m.ü.M.

Beste Jahreszeit

Juli - Oktober
- ungünstig bei Nebel, Schnee

Beachten!

Gutes Schuhwerk wegen steilen Passagen
Auf dem Grat keinesfalls die Schneewächten betreten (Abbruchgefahr)
Im Juli/August keine vor dem Vieh gesicherten Parkplätze hinten im Ueschinental. In dieser Zeit im Usser Ueschene parkieren.
Autofahrer bezahlen Strassenunterhaltsgebühr (Automat am Anfang der Privatstrasse)
Stacks Image 19836