Stacks Image 20116

Wegmeister, seit 1998 - 2015*

Oskar Ogi, Kandersteg,
1960, verheiratet, 3 Kinder
Interessen:
Wandern, Ski, Bike, Schwimmen, Reisen
* bis 2002 Alpschelegrat-Alpschelehubel
Stacks Image 20124

Beschreibung der Wanderung

Der Aufstieg beginnt nördlich vom Pfadfinderzentrum, vorerst über eine offene, ansteigende Weide und geht in felsiges Waldstück über. So folgen sich Weid- und steile Waldpartien bis zur Sennhütte im Ryharts. Damit ist der Weg recht abwechslungsreich.
Vom Ryharts aus bieten sich weitere Wanderungen an: Richtung Ueschene, Rychebärgli (verschiedene Sportkletter-Routen) oder Allmenalp.

Die persönliche Bemerkung des Wegmeisters

"Wer den steilen Abstieg nicht scheut, hat mehr Aussicht als beim Aufstieg und ist nach einer weiten Wanderung rasch zurück im Tal."
"Es empfiehlt sich, diesen Weg nur mit gutem Schuhwerk mit griffiger Sohle zu begehen. Der zum Teil erdig/lehmige Weg ist bei Nässe glitschig. "
"Weil es ausgesetzte Stellen gibt (siehe 'Beachten'), sollten Nicht-Trittsichere diesen Weg meiden und kleine Kinder gesichert werden. "

Besonderheiten des Wegunterhalts

In den steilen Partien muss der Weg immer wieder ausgebessert werden, weil er stark genutzt wird.
Büsche wachsen so schnell, dass 1-2 mal jährlich gemäht resp. geschnitten werden muss
Man würde es nicht glauben, auch im Wald gibt es kleine Felsstürze und Steinschlag, der im Weg liegen bleibt.

Verlauf des Bergwegs

Pfadfinderheim Pt. 1188 - Schneitböde - Ryharts

Wanderzeit / höchster Punkt

1 Std. 40 Min. / 1'751 m. ü. M.

Beste Jahreszeit

Mitte Mai - Ende Oktober
- ungünstig, wenn Schnee liegt oder nach Regen oder Frost

Beachten!

Es gibt eine felsige Steilstufe, mit Blick in die Tiefe. Hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig.
Bei Nässe glitschige Stellen.
Sicherheitsabstände zu Kühen wahren.
Stacks Image 20108