Stacks Image 20396

Wegmeister, 1996 - 2012

Ruedi Ogi-Künzi, Kandersteg
1949, Bergführer, im übrigen pensioniert
Interessen:
Berge, Skitouren
Stacks Image 20404

Beschreibung der Wanderung

Von Selden im Gasteretal führt ein Weg taleinwärts zum Heimritz und weiter zum „Gandbödeli“ (Pt. 1724) . Von dort zuerst leichte Wanderung auf dem Bergweg durch geschütztes Auengebiet bis auf die Moräne. Vielfältige Blumenpracht. Für einmal wandert man über Granit. Imposanter Aufstieg über die Moräne. Anschliessend steigt der Weg über abschüssige Felsbänder zum Kanderfirn.
Weiter: Gletschertraversierung zur Mutthornhütte, jedoch nur mit Bergführer oder als ortskundiger Alpinist (Spaltengefahr).

Die persönliche Bemerkung des Wegmeisters

„Die Berggänger lieben hier - wie ich - die Ruhe der Natur - keine Strasse, keine Bahn, selten Flugverkehr. Dafür Reh, Gemsen, Murmeltiere, am gegenüberliegenden Hang auch Adler und uf de Schafgrinde oft viele Steinböcke.“
„Ich unterhalte diesen Weg besonders gerne, weil mein Vater während des zweiten Weltkriegs diesen Weg für das Militär ausbaute. „Uf de Schafgrinde“ sind Spuren der Militärbaracke noch heute sichtbar“.

Besonderheiten des Wegunterhalts

Erste Arbeiten bis ans Ende der Moräne sind ab Mitte Mai möglich, wobei unterwegs oft noch Lawinenschnee liegt.
Der Weg oberhalb der Moräne zum Kanderfirn bleibt lange schneebedeckt, so dass der Unterhalt erst ab Mitte Juni beginnen kann.

Verlauf des Bergwegs

(Heimritz) - Pt. 1724 - Uf de Schafgrinde Pt. 2411 (neben Kanderfirn)

Wanderzeit / höchster Punkt

(Selden - Heimritz) - Pt. 1724 - Uf de Schafgrinde 3 Std. 15 Min.* / 2‘411 m.ü.M.
*lt. Wegweiser 2 Std. 15 MIn. was unrealistisch ist

Beste Jahreszeit

Sommer, Herbst
- ungünstig solange Schnee liegt

Beachten!

Im obersten, steilen Teil liegt noch lange Schnee!
In 2011 und 2012 wurde die Wege durch extremes Gewitter mit Murgängen und einen Felssturz vielfach zerstört. Wiederherstellung in 2012 teils provisorisch.
Stacks Image 20412